Archiv für Kategorie 'Belletristik'

  1. Ingo Schulze: Neue Leben. Hörbuch

    Donnerstag, April 28th, 2016

    Verzettelt. Der Audio-Verlag hat mit Unterstützung von Radio Bremen Ingo Schulzes: „Neue Leben“, gelesen vom Autor, als Hörbuch veröffentlicht. Das hätte er nicht tun müssen. Auf einer langen Autofahrt durch Ostdeutschland habe ich mir alle sechs CDs angehört. Das habe ich durchgehalten, weil ich mir dabei vorgestellt habe, durch eine derart unendlich unattraktive Landschaft zu […]

  2. Michael Koryta: Die mir den Tod wünschen

    Donnerstag, April 28th, 2016

    Leben oder Überleben Wer einen Thriller lesen möchte, ist bei Michael Korytas „Die mir den Tod wünschen“ goldrichtig. Der Aufbau, die Spannungsbögen, die Charaktere – allesamt recht gut ausgearbeitet. Die eine Schwester passt als solche nicht ganz zum Plot, aber das sei geschenkt. Kurzum, es ist einer dieser amerikanischen Romane, die man einfach so wegliest. […]

  3. Andreas Hultberg: Der Tod vergisst nie

    Freitag, März 11th, 2016

    Thüringer Niederungen In einem Erfurter Architekturbüro findet die Angestellte Angelika Schröder am Montag Morgen drei Leichen vor: Ihren Boss, dessen Geliebte und zwei weibliche Angestellte. Um die hier aufkommende arithmetische Frage gleich zu beantworten: Natürlich war eine der Angestellten im Nebenberuf die Geliebte vom Chef. Übrig bleiben: Ein ewig nicht zu erreichender Kompagnon, ein längst […]

  4. Vladimir Sorokin “Telluria”

    Freitag, Oktober 30th, 2015

    Unter Theaterleuten in Ostberlin war in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts eine geläufige Redensart, Einer oder Eine habe “einen Nagel im Kopf”. Solche Figuren fielen dadurch auf, dass sie sich abweichend von der Normalität verhielten. Die Normen setzte eine totalitäre Gesellschaft –  also changierte die Bedeutung der Redensart: Wer einen Nagel im Kopf hatte, […]

  5. Japankrimi: Roppongi Ripper von Andreas Neuenkirchen

    Freitag, August 7th, 2015

    In Neuenkirchens neuem Tokyo-Krimi, erschienen beim Conbook Verlag, ermittelt Inspectorin Yuka Sato gegen den Serienkiller Roppongi Ripper. Wie schon im ersten Band, dem Frühlingskrimi „Yoyogi Park“, sind die Morde inszeniert, wenn nicht gar ritualisiert – und dies auf grausamste Art und Weise. Während Sato gemeinsam mit Shun Nakashima versucht, dem Täter auf die Spur zu […]

  6. Manfred Bosch (Hg.): Denk ich an den Bodensee…

    Mittwoch, Mai 13th, 2015

    Vom Bodensee kann einer nicht genug bekommen, nicht wenn er Naturschönheiten schätzt, schon gar nicht, wenn er erspüren will, wie sich Kultur in Landschaften einschreibt. Die Zahl hier entstandener Fotos dürfte astronomisch sein – keines trifft die Mannigfaltigkeit an Impressionen nur eines Augenblicks am See. Die Menge der Reiseführer, des in jedem anderen Genre über […]

  7. Andreas Austilat: Hotel kann jeder.

    Donnerstag, Juli 10th, 2014

    Es gibt einen Unterschied zwischen Urlaub im Hotel und Urlaub auf dem Campingplatz. Üblicherweise wird man durch die familären Gewohnheiten in dieser Richtung geprägt. Was passiert nun, wenn ein Paar zusammen kommt, dessen eine Hälfte nie campen war, dessen andere aber quasi im Wohnwagen aufgewachsen ist? Richtig, man nähert einander an. Beziehungsweise übernimmt man die Vorlieben […]

  8. Japan-Krimi: Yoyogi Park von Andreas Neuenkirchen

    Dienstag, Juli 8th, 2014

    Malerisch hingebettet liegt die junge Frau im Gras des Yoyogi-Parks, im rosa Lolitakleid, die Augen geschlossen, auf ihrem Gesicht liegen Kirschblüten. Ein poetisches Hanami-Bild, scheint es. Wenn die junge Frau nur nicht so tot wäre. Und wenn Inspektorin Yuka Sato nicht diese lästige Kirschblütenallergie hätte. Mit dem ersten Satz des Japan-Krimis „Yoyogi Park“ sind wir […]

  9. Kein wirklicher Krimi, aber toll zu lesen

    Mittwoch, Juli 2nd, 2014

    Eine Nonne kommt in Rom einem Mann zur Hilfe, der blutend und schwer verletzt am Straßenrand liegt. Sie renigt sein Gesicht, sie spricht ihm Trostworte zu, dann bringt sie ihn um. Mit dieser äußerst blutigen Szene beginnt Barbara Wenz‘ „Farnese-Komplott“. Schauplatz ist – grob gesagt – der Vatikan. Eine deutsche Journalistin will sich ihren Lebenstraum […]

  10. Backfisch mit Perspektive. „Lene im Schilf“: Salem-Novela von Felicitas Andresen

    Mittwoch, Mai 14th, 2014

    Da ist eine, die ganz genau weiß, wovon sie redet. Lene ist gebildet, clever, vorwitzig, Salemer Internatsinsassin, und … äh … ein Backfisch, so sagte man damals, denn sie lebt in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Sie teilt Tisch und Schlafsaal mit Diplomatenkindern und künftigen Königinnen. Sie hadert mit ihren Haaren, ihrem runden Bauch, […]

  11. Katharina Hartwell: Das fremde Meer

    Donnerstag, Mai 8th, 2014

    Wunderbar. Ein Buch, so ein richtiges dickes mit festem Einband, einem Papier-Umschlag und einem eingeklebten Bändchen als Lesezeichen. Dazu noch mit kleinen Geschichten in einer großen Geschichte, da kann man die fast 600 Seiten in Ruhe angehen. Denkt man jedenfalls und zuerst funktioniert es auch. Die Protagonistin Marie kennen zu lernen, erfordert ein Herantasten. Fragil, […]

  12. Ein neuer Mosaikstein im Frisch-Gesamtwerk: das Berliner Journal

    Freitag, Januar 31st, 2014

    Ist noch etwas über Max Frisch zu sagen? Oder von ihm zu lesen? Ja: Gefühlte zwei Jahrzehnte nach seinem Tod hat Suhrkamp Teile seines „Berliner Journals“ herausgebracht. Verzichtet wurde auf Abschnitte, die persönlichkeitsrechtlich knifflig waren. Wer sich mit dem Werk des Schweizer Romanciers und Theaterautors auseinandergesetzt hat weiß, dass er immer wieder Tagebuch führte: Schon […]

  13. Gabriel Rolón: Auf der Couch

    Mittwoch, Oktober 2nd, 2013

    “Auf der Couch” – der Bestseller aus Argentinien liegt nun auch in deutscher Übersetzung vor. Ich habe dieses Buch an einem Tag durchgelesen. Das liegt zum einen an Gabriel Rolóns Stil. Als Psychoanalytiker sollte er vor allem ein guter Zuhörer sein, er ist aber auch ein wunderbarer Erzähler. Zum anderen an den Protagonisten: Rolón stellt […]

  14. Colin Bateman: Vollnarkose

    Dienstag, September 10th, 2013

    Lies ein Buch, und wenn es gut ist, wird es dich überraschen. Dazu braucht es immer neue Variationen. Hier ist eine davon: Ein Buch, das so la la anfängt, nach einigen Seiten aber besser wird und nach ein paar Kapiteln richtig gut. Also sollte man es nicht zu früh aus der Hand legen! Der Besitzer […]

  15. Hans Zengeler „Die größte Liebe aller Zeiten“

    Montag, April 15th, 2013

    Der vertraute Ton ist gleich da: Die Selbstironie des Romans „Traumtänzer“ von 1993, der sich und andere gern ins erzählerische Spiegelkabinett hinein lockt, ihm bei Alfanzereien zuzuschauen, der eigenen Zerrbilder gewahr zu werden, Alltagskleider in närrische Kostümierungen verwandelt zu sehen. Der „Traumtänzer“ drehte Anfang der 70er und 80er Jahre seine Pirouetten, Zengeler lässt nun dieses […]

  16. Coming up for air – Auftauchen, um Luft zu holen, von George Orwell

    Montag, März 4th, 2013

    Einer meiner persönlichen Klassiker – eben las ich ihn wieder und entdeckte ganz zufällig, dass er vom Diogenes Verlag neu aufgelegt wurde und im März erscheint. England im Jahr 1939. George Bowling, ein rundlicher Familienvater, gewinnt ein paar Pfund beim Pferderennen und beschließt, mit dem Geld für ein Wochenende an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren, […]

  17. Interview: Elisabeth Herrmann und Eva Mattes über den Krimi „Das Dorf der Mörder“ (Video)

    Montag, Februar 11th, 2013
bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung