Mittwoch, 28.02.2007 | 15:18 Uhr

Autor: Regula Erni

Literatenstreit um Martin Walser

„Antisemitische Tendenzen und Stereotypen ziehen sich durch Walsers Werk“, meint der in Bielefeld lehrende Kultur- und Literaturwissenschaftler Matthias Lorenz bewiesen zu haben. Jörg Magenau, Walser-Biograph und Redakteur der FAZ dagegen betont, Walser sei kein Antisemit; er leide unter einem „Urtrauma“ und suche nach einer neuen nationalen Identität… Wer sich mit diesem Streit auseinandersetzt, kann der einen oder anderen Seite Recht geben – aber von „Wissen, dass…“ kann keine Rede sein.

Tags: , , ,

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/literatenstreit-ueber-martin-walser/trackback/

Ein Kommentar

  1. peetgp Says:

    „Wer sich mit diesem Streit auseinandersetzt, kann der einen oder anderen Seite Recht geben – aber von “Wissen, dass…” kann keine Rede sein.“
    Warum denn so zwiedeutig? Lorenz hat nachgewiesen, dass Walser die antisemitischen Stereotypen verwendet, und kein Magenau kann das rückgängig machen. Oder wollen wir unser Wissen aus einer Pressemeldung der EPD beziehen?

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung