Freitag, 12.08.2011 | 11:25 Uhr

Autor: Anja Rauch

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Dieses Buch kostenlos bei Audible herunterladen.

***
Ein langer Titel für ein äußerst kurzweiliges Buch. Auch im Schwedischen übrigens.

Autor Jonas Jonasson


Jonas Jonasson hat mit seinem Erstlingswerk eine der besten und unterhaltsamsten Erzählungen geschrieben, die mir bislang unter gekommen ist.

Der Hundertjährige erschien im September 2009 im Hardcover, die schwedischen Bestseller-Listen hat er jedoch erst seit dem Sommer 2010 als Taschenbuch erobert, wo er sich bis heute, ein Jahr später, hartnäckig hält.

Das passt irgendwie zu Hauptcharakter Allan Karlsson, dem Hunderjährigen, der sich vom Leben damals wie heute nicht unterkriegen lässt.

Viel zum Inhalt will ich eigentlich nicht erzählen, denn dann würde ich Euch den Lesespaß nehmen. Nur so viel.

An Allans 100sten Geburtstag, dem denkwürdigen Datum des 2. Mai 2005, ist eigentlich alles arrangiert. Große Feier im Altersheim, der Kommunalrat soll kommen, und sogar die sonst so strenge Pflegerin Alice scheint ein klein wenig milder gestimmt zu sein. Bloß Allan passt dies alles überhaupt nicht. Das Leben im Altersheim schon mal gar nicht. Und so beschließt er, sich einen Ausflug zu gönnen, ohne wirklich etwas mitzunehmen, und ohne zu wissen, wo er eigentlich hin soll, denn Verwandte hat er keine. Fluchtweg ist das Fenster, in Hausschlappen. Ein Weg durch die Tür wäre ja unter anderem wegen Schwester Alice nicht möglich… Die Busstation in Malmköping ist also der nächste Halt, und von da aus geht es in Richtung Strängnäs. Wer schon einmal in dieser Gegend war (westlich von Stockholm), der weiß, dass dort wirklich der Hund begraben ist. Eigentlich. In dieser Story zumindest bis Allan dort auftaucht, und alles Weitere in der Geschichte seinen Lauf nimmt.

Im Buch gibt es zwei Handlungsstränge, die anfangs dem Leser „entknotet“ werden. Eigentlich sind es drei, aber das lest Ihr dann ja selber. Ich nenne es „entknotet“, denn die ersten 20 -30 Seiten muss man sich ein bisschen konzentrieren, um die Zusammenhänge für den Ausgang der weiteren Geschichte zu erfassen. Danach aber will (und kann!) man das Buch einfach nicht mehr weglegen. Versprochen.

Ein Handlungsstrang des Buches ist die Lebensgeschichte von Allan, die er als junger Sprengmeister beginnt. Mit Dynamit und ähnlichem hat Allan also so seine Erfahrungen. Ganz unterschiedlicher Art, wie Ihr sehen werdet. Nur so viel – die Fertigkeit damit umgehen zu können, ist verantwortlich dafür, dass er seine (eigentlich ungewollte) Weltreise antritt. Seine Kenntnisse machen ihn unter anderem zum gefragten Mann bei den verschiedenen Machthabern dieser Zeit, was dazu führt, dass wir ganz nebenbei ein paar unglaubliche, neue Details über u. a. Truman, Churchill, Mao und sogar Kim Il Sung erfahren. Iranische Gefängnisse hatten übrigens auch vor rund 50 Jahren bereits die gleiche willkommen heißende Atmosphäre wie heute.

Die zweite Handlung spielt in der Gegenwart, und startet mit Allans Flucht aus dem Altersheim. Ein Alter wie er fährt natürlich nicht einfach nur mal eben die paar Kilometer nach Strängnäs und das wars. Zigaretten holen oder so. Nein. Sich potentiell wieder einfangen lassen von der Polizei? Schon mal gar nicht. Irgendwie in eine unglaublich komplizierte Verwicklung mit Kleinkriminellen zu geraten, bei der es um Drogen geht und sogar Mord? Schon eher.

Jonas Jonasson versteht es meisterlich, die Handlungsstränge des Buches zusammen zu führen, wobei das Tempo zum Schluss so atemberaubend wird, dass man sich wünscht, schneller lesen zu können.

Und am Ende des Buches wissen wir alle, dass das wahre Leben eigentlich erst beginnt, wenn man alt ist, am besten wird es nach dem 100. Geburtstag. Strengt Euch also an, dass Ihr auch so alt werdet!

Dieses Buch hat Jonassson übrigens seinem Großvater gewidmet, der ihn als Kind mit unglaublichen Geschichten begeistert hat. Wobei der kleine Jonas oft fragte „Ist das wirklich wahr?“ Und der Opa antwortete „Jemandem, der immer nur die Wahrheit sagt, ist es nicht wert zuzuhören.“ So steht es in der Widmung des Buches. Jonassons Erzählung entspricht perfekt diesem Scenario. Aber wie gesagt, lest es selbst.

Für mich war der Hundertjährige meine Sommerlektüre 2010. Es ist eines der Bücher, für die ich mir innig gewünscht habe, dass einer der deutschen Verlage die Rechte kauft, und es übersetzt wird, so dass auch meine deutschen Freunde und Familie dies lesen können. Und so ist es nun am 1. September endlich soweit! In knapp 3 Wochen wird es auf dem deutschen Markt erhältlich sein.

In Schweden ist man bereits einen Schritt weiter, denn der Hundertjährige wird sowohl Film als auch TV-Serie. Ich bin sehr gespannt, wie sie dies umsetzen werden, denn es ist eine echte Herausforderung, die vielen witzigen, kleinen Details der Geschichte so wiederzugeben.

Die deutsche Fassung des Buches von Wibke Kuhn, die übrigens auch Stieg Larssons Millenium Trilogie übersetzt hat, scheint jedenfalls sehr in Ordnung zu sein und diese kleinen, aber sprachlich äußerst wichtigen Dinge, sowie Jonassons Stil sehr gut zu erfassen.

Ich selber habe nur das schwedische Original gelesen, nicht die komplette deutsche Übersetzung, sondern nur eine Leseprobe. 

Klappe der deutschen Ausgabe

Erschienen ist der Hundertjährige im Random House’s brandneuen Ableger Carl’s Books, hier die Details:

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Jonas Jonasson
ISBN: 978-3-570-58501-6
Preis: € 14,99

Ein paar meiner Weihnachtsgeschenke sind jedenfalls gesichert, so viel weiß ich jetzt schon.

 

Falls jemand von Euch Interesse an schwedischen Informationen zum Hundertjährigen hat, hier ist der Link zu Piratförlaget AB .

 

***Dieses Buch kostenlos bei Audible herunterladen.

Tags: , , , , , , ,

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/der-hundertjahrige-der-aus-dem-fenster-stieg-und-verschwand/trackback/

10 Kommentare

  1. Dieter zur Linden Says:

    habe die italienische fassung VERSCHLUNGEN. eines der besten buecher meines lebens, MUSS man einfach lesen. CIAO

  2. nadja jantsch Says:

    auch im französischen …
    ein lebensfrohes lesevergnügen …
    oh là là

  3. Anja Rauch Says:

    Herzlichen Dank für die ergänzenden Kommentare! Scheint also, dass das Buch wirklich in vielen Sprachen gute Übersetzer gefunden hat. Freut mich sehr 🙂

  4. Buch des Monats – Oktober « Bibliothek Grossraming Says:

    […] An seinem hundertsten Geburtstag beschließt Allan Karlsson, das Altersheim, in dem er lebt, zu verlassen …. Eine lesenswerte Rezension dieses 2009 in Schweden erschienenen, wunderbaren Romans finden Sie hier. […]

  5. Freddy Klavitter Says:

    Eine herrliche Geschichte, mit vielen humorvollen Rückblicken auf politische Ereignisse und Personen und so viel Wahrheit und trotzdem gibt es viel zu lachen ohne irgend etwas der Lächerlichkeit preis zugeben.
    Ich bin noch dabei, es zu verschlingen und wollte nachlesen, ob andere es ebenso lesenswert finden, wie ich, der beim Lesen immer wieder laut auflacht, was meine Frau so gar nicht von mir kennt.

  6. Fensterputzer Says:

    Geniales Buch, das ich bis heute bereits vier mal verschlungen habe.

  7. Fensterputzer Says:

    Ein geniales Buch das ich bereits vier mal verschlungen habe.

  8. Buchfan Says:

    Tipp: sie können das Buch hier mit 50% kaufen:

    http://www.robinbook.ch/rb/product/buch/romane/guteunterhaltung/der-hundertjaehrige-der-aus-dem-fenster-stieg-und-verschwand/1/2400288

  9. Jan Says:

    Das Buch mit seiner Geschichte ist herrlich. Ich habe lange nicht mehr so gelacht und gelebt. Vielen Dank

  10. Patrick Says:

    Ein wirklich gutes Buch, das mir trotzdem etwas überbewertet erscheint. Über 400 Bewertungen bei Amazon und die meisten davon mit 4 oder 5 Sternen sprechen für einen großen kommerziellen Erfolg, den ich durchaus nachvollziehen kann. Das buch liest sich gut weg. In wenigen Tagen ist man damit durch und hat sich die Zeit ganz gut vertrieben. Hängen bleibt jedoch nicht so viel, da das Buch kaum zum Nachdenken anregt. Es ist pure Unterhaltung und wenn man es als solche sieht, wird der Auftrag sehr gut erfüllt.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung