Freitag, 02.12.2005 | 08:15 Uhr

Autor: Christiane Geldmacher

Nabokovs letzter Text

In der NZZ ist ein Artikel von Ulrich M. Schmid über Vladimir Nabokovs letztes Romanfragment erschienen. Nabokov hat testamentarisch verfügt, dass es vernichtet weren soll. Der Einzige, der es bisher gelesen hat, ist sein Sohn und er sagt, es wäre in seiner „radikalen literarischen Eigenart“ ein „konzentriertes Destillat seiner Schaffenskraft“. Das Manuskript lagert zur Zeit in einem Schweizer Banksafe und soll erst in 50 Jahren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Oder verbrannt werden.

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/nabokovs-letzter-text/trackback/

Kommentarfunktion geschlossen.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung