Mittwoch, 08.02.2006 | 19:26 Uhr

Autor: Regula Erni

Buber-Rosenzweig-Medaille für Leon de Winter

Der Himmel von Hollywood.Der niederländische Schriftsteller Leon de Winter erhält die Buber-Rosenzweig-Medaille des Deutschen Koordinierungsrats. Die Preisverleihung findet am 5. März während der Zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit in Berlin statt.
Leon de Winter wurde am 26.2.1954 in s’Hertogenbosch, Niederlande, als Sohn niederländisch-orthodoxer Juden geboren. Viele Angehörige seiner Familie wurden Opfer des Holocaust, den seine Eltern überleben konnten. Im Alter von 12 Jahren begann de Winter mit dem Schreiben, um den frühen Tod seines Vaters zu verarbeiten. Daher gehören seither u.a. Abschiednehmen, Trauer, Verlust und Tod zu den zentralen Themen seines Schaffens. In seinen eigenen Worten: „Ich stelle mir das Schlimmste vor und dann mache ich ein Ritual, das Ritual des Schreibens, um das zu kontrollieren und die Wirklichkeit zu schützen.“
1999 gründete de Winter die Filmproduktionsfirma Pleswin mit der Idee, europäische Stoffe für den amerikanischen Markt attraktiv zu machen. 2000 entstand „The Hollywood Sign“ nach seinem Roman „De Hemel van Hollywood“ (1997; dt. „Der Himmel über Hollywood“, 1998) unter der Regie von Sönke Wortmann. Eine Adaption von „SuperTex“ (Regie: Jan Schütte) kam 2003 in die Kinos. Bisher sind sechs seiner Romane verfilmt worden.

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/buber-rosenzweig-medaille-fuer-leon-de-winter/trackback/

2 Kommentare

  1. Seidel Says:

    Es ist errschreckend, dass immer mehr humanistische Preise an Persononen mit eindeutig menschenverachtenden und rassitischen Meinungen vergeben werden. Buber-Rosenzweug Medaille an de Winter und nun jüngst der Börne Preis an Henryk M. Broder.

    Erschreckender ist, dass es offenbar niemanden stört, das kaum, vor allem nicht in der bürgerlichen Pressen den großen Tageszeitungen, berichtet wird, was diese Leute denken, mit wem sie sich verbunden fühlen (Broder etwa mit der eindeutig Volksverhetzenden Internetseite „politically incorrect“).

    Wann melden sich die Meinungsführenden Intellektuellen zu Wort?

  2. Regula Erni Says:

    Was hast du gegen Leon de Winter, was gegen Henryk M. Broder? – Ist es, weil die beiden gegen den Mainstream schwimmen? – oder einfach nur weil sie Juden sind? Das frage ich dich allen Ernstes.
    politically incorrect und Broder sind zwei Paar Schuhe, d.h., die haben nichts miteinander zu tun.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung