Freitag, 06.10.2006 | 14:05 Uhr

Autor: Jürgen Matthes

Die im Dunklen sieht man doch.

Die Frankfurter Buchmesse ist in ihrer Art die größte der Welt und als solche eine gigantische Veranstaltung, deren Umfang zehn Blogger nicht in drei Monaten darstellen könnten. Muss auch nicht, schnell wird jedem klar, dass die Messe Platz für jeden bietet, der auch nur entfernt etwas mit dem Thema Buch, mit Bedrucktem oder auch nur mit dem Anschein dessen zu tun hat. So hat es beispielsweise auch Bücher aus Stein. (Verkaufsstand im Hof, Bild war nicht erlaubt, sorry)

Aber mein mitfühlendes Herz hängt natürlich an meiner Heimatstadt und ist mit den Kleinen und Verlorenen und deshalb heute mal zu etwas ganz Speziellem. Zu einem Büchermacher.

bubo

Sebastian Hennig ist eigentlich Maler, aber eben auch Handwerker und Ästhet und als solcher natürlich! Büchermensch. Für ihn ist Lesen allerdings nicht ausschließlich Inhalt, sondern gleichwertig auch sinnliches Erlebnis, ein Ereignis also, dass auch ertastet, errochen, gewichtet und in seiner Gänze genossen sein soll. Erfolgreiche Autoren wissen, was für ein Gefühl es ist, das “eigene” Buch in Händen zu halten, Sebastian Hennig bringt das für sich und ausgewählt Einzelne auf den sprichwörtlichen Punkt. Seine von der ersten bis zur letzten Sekunde handgefertigten Bücher sind Unikate, die in einer maximalen Auflage von 25 Stück erscheinen, in Leder gebunden, mit Seidenvorblatt und erstklassiger Schnurbindung versehen werden und deren Inhalte für den Fertiger immer auch einen persönlichen Bezug haben müssen.

bubo3

Dann werden Gedichte, Geschichten und Erzählungen mit eigenen Grafiken begleitet, das schwere Büttenpapier bleibt grob gerissen und der Schriftsatz wirkt seitenweise, als hätte Gutenbergs Großvater erste Experimente angestellt. Ein Buch aus Sebastians Händen ist ein Atavismus in Zeiten modernster Drucktechniken und nicht zuletzt deshalb ein Wert an sich, den man kaufen kann, der es aber vielmehr wert wäre, ererbt, erkämpft, erobert und auf jeden Fall erlebt zu werden, zu jeder besonderen Gelegenheit immer wieder neu.

Der bescheidene Auftritt der edition bubo befindet sich in Halle 4. Ebene 1 bei N106.

Gute Messe, Freund

Trackback: https://blog.literaturwelt.de/archiv/die-im-dunklen-sieht-man-doch/trackback/

Kommentarfunktion geschlossen.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung