Samstag, 30.09.2006 | 08:34 Uhr

Autor: ANH

Zitat des Tages. Buchmesse & Leben.

Da der Schreibenden kein Ende ist, werden die wenigen Leser, die es auf Erden gab, den Beruf wechseln und ebenfalls schreiben. Mit den Jahren werden die Länder mehr und mehr aus Federfuchsern und Papier- und Tintenfabriken bestehen, der Tag gehört den Schreibern und die Nacht den Maschinen, die der Schreibenden Arbeit drucken. (…. l a n g e s „. . .“!) Die Schreibenden schreiben langsam, aber ihre Zahl ist so gewaltig, daß die Druckerzeugnisse die Länder schon völlig vom ehemaligen Meeresbett trennen. Auf dem Lande lebt in mißlicher Lage die zum Aussterben verurteilte Rasse der Schreibenden, im Meere aber liegen die Inseln und Kasinos und die Ozeandampfer, auf die sich die Präsidenten der Republiken geflüchtet haben und wo man große Feste feiert und Botschaften wechselt: von Insel zu Insel, von Präsident zu Präsident und von Kapitän zu Kapitän.
Julio Cortázar, Ende der Welt am Ende (1962).

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/zitat-des-tages-buchmesse-leben/trackback/

Kommentarfunktion geschlossen.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung