Montag, 04.12.2006 | 12:32 Uhr

Autor: Oliver Gassner

UNDERGROUNDLITERATUR bei Hugendubel 2003-2006

Text: Tom De Toys, berlin, Wiedergabe mit OK des Autors:

VON DER SENSATION ZUM SKANDAL: Das deutsche UNDERGROUND-LITERATUR-Regal in der Berliner Hugendubel-Filiale am Kudamm war anfangs eine exklusive Sensation und am Ende ein trauriger Skandal: die limitierten Originalausgaben von zahlreichen deutschen Off-Lyrik-Helden wie z.B. dem preisgekrönten stan lafleur oder auch Altmeister RoN Schmidt wurden 2005 zunächst größtenteils ins Lager verbannt und nur noch teilweise als Best-Off-Kiste gezeigt und 2006 schließlich auf Anweisung der Tochter Nina Hugendubel verramscht und der verbliebene Restposten sogar laut Martin Setzke (damals Projekt-Befürworter in der Belletristik-Abteilung) geschreddert! Seit dem 14. März 2003 beherbergte die Filiale an der Gedächtniskirche (auf Initiative von Tom de Toys) im 1.Stock zwischen Café-Lounge und Lyrik-Ressort über 3 Jahre dieses Regal mit sogenannter Underground-Literatur aus Berlin und ganz Deutschland: Publikationen von kritischen Kleinstverlagen und bibliophilen Selbstverlegern, die normalerweise nur schwer über den Buchhandel erhältlich sind – Autoren, die auch im *Kultbuch „Von Acid nach Adlon und zurück“ sorgfältig verzeichnet sind und hier nun exklusiv mit einer aktuellen & legendären Auswahl der ganzen Bandbreite von subversiv getackerten isbn-freien Kopierheften über filigrane Faltblätter auf handgeschöpftem Papier bis hin zu konventionellen Hardcover-Leimbindungen vertreten waren, darunter neben stan lafleur und RoN Schmidt viele bekannte aber auch unbekannte Szene-Autoren (von SocialBeat über SpokenWord bis zur Off-Lyrik) wie z.B. Hartmuth Malorny, Thorsten Nesch, Kersten Flenter, HEL ToussainT, Hadayatullah Hübsch, Martin Pohl, Norbert Sternmut, Eo Scheinder, Alex Nitsche, Angelika Janz, Bert Papenfuß, Tom de Toys, Bridge Markland, Blixa Bargeld, Ide Hintze, Thomas Nöske, die Slam-Anthologien von Killroy media (Hrsg. Michael Schönauer), diverse Zeitschriften sowie der Szene-Führer von Johannes Ullmaier – und das Beste: für jeden Geldbeutel zwischen 2 und 45 Euro war etwas dabei… DIE ABSCHAFFUNG DIESES UNZEITGEMÄßEN ANGEBOTES erschwert nicht nur den komprimierten Zugang zur abseitigen kritischen Belletristik (zu den Kunden zählte u.a. das Münchner Lyrik-Kabinett) sondern steht für den Werteverfall in einer Bestseller-orientierten Bücherwelt.
*Fast dadaistisch skurril mutet es außerdem an, daß Hugendubel zeitgleich zur Abschaffung das Flaggschiff des Undergrounds in seinem hauseigenen Magazin promotet: „Dieser listige Reiseführer führt von den Anfängen der deutschen Beat-Dichtung über den Punk bis hin zum jüngsten Pop-Boom und zum aktuellen Underground, z.B. der Slam-Poetry-Szene (…) Dieses unglaublich auwendig illustrierte Kaleidoskop ist das wahre Buch der Bücher zum Pop.“ (Hugendubel-Highlights)

QUELLE (mit 5 Fotos des Regal-Prozesses): KNK-PORTAL (KÜNSTLERNETZ NEUKÖLLN)
=>

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/undergroundliteratur-bei-hugendubel-2003-2006/trackback/

Kommentarfunktion geschlossen.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung