Montag, 28.05.2007 | 17:54 Uhr

Autor: Christian Köllerer

Thomas Bernhard: Die Ursache. Eine Andeutung (Werkausgabe Band 10)

Es wäre eine detaillierte semantische Studie notwendig, um zu erklären, wie Bernhard es schafft, mit dem Mittel der (offenkundigen) Übertreibung zu einer realistischen Darstellung zu kommen. Nach der Lektüre der ersten seiner autobiographischen Erzählungen hat man einen authentischen Eindruck von den katastrophalen Auswirkungen des zweiten Weltkrieges auf Salzburg. Das gilt auch für die Luftangriffe, was deshalb bemerkt sei, weil dieser Text damit ein Gegenbeispiel zur von W.G. Seebald behaupteten These ist, der Luftkrieg wäre von der deutschen Literatur ignoriert worden.
Im Genre der „Internatsbücher“, zu denen prominent auch Musils Törleß zählt, nimmt „Die Ursache“ ebenfalls einen herausragenden Platz ein. Selten ist mit solcher Eindringlichkeit der nationalsozialistische und katholische Stumpfsinn (und der unmittelbare Übergang vom einem zum anderen) beschrieben worden. Die dritte Lektüre dieser Erzählung war sicher nicht die letzte.

Tags: , ,

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/thomas-bernhard-die-ursache-eine-andeutung-werkausgabe-band-10/trackback/

Kommentarfunktion geschlossen.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung