Dienstag, 06.02.2007 | 13:38 Uhr

Autor: Regula Erni

Orhan Pamuk spricht in Abwesenheit

Orhan Pamuk war in Berlin. Nicht leibhaftig, das konnte er nicht, nicht mehr, nachdem ihm mit einem Attentat gedroht worden und er in die USA abgereist war. Er hatte seine Rede für die Matinee vorbereitet; sie wurde gelesen von Hermann Beil. Tilman Spengler, der anlässlich dieser Matinee des Berliner Ensemles mit Pamuk hätte reden sollen, redete über Pamuk und Pamuk schaute aus Filmausschnitten von Florian Leidenberger zu.
„Jeder,“ sagte Pamuk, „ist Instanbul ein Fremder“.

«So wie die Menschen, die seit mehreren tausend Jahren in die Stadt kommen, in ihr aufgehen und Teil von ihr werden, ausgeschlossen, assimiliert, in den Untergrund gedrängt, vergessen und verjagt werden oder mit neuen Zuwanderernverschmelzen, so haben auch in Istanbul die Dinge ihre geheime Geschichte».

Tags: , , , , , ,

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/orhan-pamuk-spricht-in-abwesenheit/trackback/

Kommentarfunktion geschlossen.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung