Sonntag, 25.11.2007 | 21:21 Uhr

Autor: Andreas Schröter

Charles Chadwick: Ein unauffälliger Mann

Charles Chadwick: »Ein unauffälliger Mann« Tom Ripple ist ein ganz normaler Mann. Er arbeitet als Angestellter in einer Export-Import-Firma, sitzt gerne vor dem Fernseher, flirtet mit den Frauen und reißt ständig Witzchen, über die seine Mitmenschen nur bedingt lachen können. An den Themen seiner sozial-ambitionierten Frau dagegen hat er weniger Interesse.

Vermutlich ist es genau diese Normalität, die Tom Ripple so unwiderstehlich macht und dafür sorgt, dass er dem Leser im Laufe der 926 eng bedruckten Seiten von Charles Chadwicks Debütroman „Ein unauffälliger Mann“ immer mehr ans Herz wächst.

Der britische Autor, der mit seinen 72 Jahren sicherlich zu den ältesten Debütanten der Literaturgeschichte zählt, hat eine fiktive Biographie in Ich-Form vorgelegt. So begleitet der Leser besagten Tom Ripple über einen Zeitraum von 30 Jahren – vom Anfang der 70er bis ins Jahr 2000 und nimmt Anteil an seinem Leben als Familienvater in einem Vorort Londons, als frisch Geschiedener an der Küste Suffolks, als älterer Single wieder zurück in London und als alter Mann an der Ostküste.

Die Betrachtungen, die er dabei über das Leben und die vielen Menschen, die er trifft, anstellt, sind oft klug und von einer sympathischen Warmherzigkeit durchzogen. Man möchte mit diesem Mann ein Bier trinken gehen und anschließend vielleicht noch gemeinsam einen Krimi im Fernsehen anschauen. Unbedingt lesenswert!

Charles Chadwick: Ein unauffälliger Mann.
Luchterhand, September 2007.
926 Seiten, Hardcover, 24,95 Euro.

Tags: , , ,

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/charles-chadwick-ein-unauffaelliger-mann/trackback/

2 Kommentare

  1. Lucais Sewell Says:

    Ich frage mich immer, wie solche deutschen Buchtitel entstehen. Das Buch heisst auf English völlig anders: „It’s All Right Now“ (?) Der Titel ist ein Aspekt des Werkes und sollte beibehalten werden.

    MOD-EINGRIFF durch Molosovsky: Ich habe den Link auf die ›genial-translations‹-Seite unbrauchbar gemacht. Da dort Geld für Übersetzung verlangt wird, handelt es ich m.E. klarerweise um ein kommerzielles Angebot. Bitte informiere Dich um die Möglichkeit bei uns Werbung zu schalten oder als Sponsor zu glänzen, und vermeide bitte in Zukunft solche Werbe-Links. — Wir denken darüber nach, in Zukunft eine satte Rechnung für solchartige Werbelinks auszustellen.

  2. Oliver Gassner Says:

    Meist kommt das, weil es bereits ähnliche Titel auf deutsch gibt (was andere wiederum nicht hindert…).

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung