Dienstag, 29.10.2013 | 23:03 Uhr

Autor: Andreas Schröter

Andréa del Fuego: Geschwister des Wassers

Andréa del Fuego: »Geschwister des Wassers«Ist man der Autorin Andréa del Fuego wohlgesonnen, so kann man ihren Stil „lakonisch“ nennen. Ist man es nicht, dann ist er karg und sogar etwas öde.

In ihrem Debütroman „Geschwister des Wassers“ verzichtet die 1975 geborene Brasilianerin auf jegliche Ausschmückungen. Das führt dazu, dass der Leser kaum eine Chance hat, die Figuren, deren Innenleben nie preisgegeben wird, kennenzulernen, geschweige denn Sympathie oder Antipathie für sie aufzubauen. Die – sonderbare – Handlung rauscht dahin, ohne dass der Leser groß Anteil daran nimmt.

Drei Geschwister verlieren bei einem Gewitter die Eltern und werden getrennt. Später versuchen sie, wieder zusammenzukommen. Geister und ein künstlicher Stausee, der dann aber unter ominösen Umständen wieder verschwindet, spielen ebenfalls eine Rolle. Merkwürdig.

————————————————————-

Andréa del Fuego: Geschwister des Wassers.
Hanser, Juli 2013.
208 Seiten, Gebundene Ausgabe, 17,90 Euro.

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/andrea-del-fuego-geschwister-des-wassers/trackback/

Kommentarfunktion geschlossen.

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung