Mittwoch, 04.04.2007 | 18:55 Uhr

Autor: Andreas Schröter

Adam Langer: Die windige Stadt

Adam Langer: »Die Windige Stadt«Eine Menge Konzentration erfordert die Lektüre von Adam Langers „Die windige Stadt“.
Besonders zu Anfang fällt es schwer, den Überblick über die vielen Figuren zu behalten. Im Vorteil dürften daher Leser sein, die bereits den vorigen Roman des 40-jährigen Amerikaners kennen: „Crossing California“ (deutsche Übersetzung 2005). „Die windige Stadt“ ist dessen Fortsetzung mit demselben Personal. Gleichwohl sind beide Bücher auch eigenständig zu lesen.

In dem neueren, 480 Seiten starken Roman verfolgt der Leser das Leben einer Handvoll junger Leute, die gerade mit ihrer Schule fertig geworden sind und nun versuchen, ihre Lebensträume zu realisieren. Sie alle kennen sich aus ihrer gemeinsamen Kindheit und Jugendzeit in dem Chicagoer Vorort West Rogers Park. Da gibt es die etwas spröde Jill, die ein Studium beginnt, die selbstbewusste Schauspielerin Michelle, den ausgeglichenen Muley, der erfolgreich Kunst-Installationen entwirft, und den psychisch labilen drogengefährdeten Hillel – um nur einige wenige Figuren zu nennen.

Langer verzichtet weitgehend auf große Handlungs-Eskapaden und -Höhepunkte. Ihm geht es wie vielen der großen Erzähler vor allem um das Leben selbst. Nun ließe sich leicht sagen, dass dies schließlich auch spannend genug sei. Doch das trifft es nicht ganz. Manchmal wünscht man sich – und das ist der Unterschied zu den besten Werken zum Beispiel von Jonathan Franzen oder John Updike – schon etwas mehr Höhen und Tiefen in dem etwas zu gleichmäßig vorantreibenden Handlungsstrom.

Langer siedelt seinen Roman in den 80er Jahren an und verarbeitet auch lokale Ereignisse wie die Amtszeit Harold Washingtons, dem ersten schwarzen Bürgermeister von Chicago. Sicherlich ist dies ein Aspekt, der für amerikanische Leser interessanter ist als für deutsche. Fazit: Nur bedingt empfehlenswert.

———————————
Adam Langer: Die windige Stadt, Rowohlt, 24,90 Euro, ISBN: 3-498-03924-5

Tags: , , ,

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/adam-langer-die-windige-stadt/trackback/

3 Kommentare

  1. I.Müller (SEO Potsdam) Says:

    Welche Romane hat dieser Schriftsteller bereits verfasst?

  2. Andreas Schröter Says:

    „Crossing California“ – das ist der Vorgänger von „Die windige Stadt“ mit demselben Personal (wie auch in der Rezension erwähnt)

  3. Konrad Says:

    Es geht auch über die Fläche hinaus, wie der folgende Fundort im internet belegt:

    http://www.4d-screen.de/art-gal/intro_grafik.htm

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung