Mittwoch, 12.01.2011 | 17:19 Uhr

Autor: Zauberland

„24“ – Final Season (8.) – Serienrezension

Die US-Serie 24 steht für atemlose Spannung, rasante Wendungen in der Handlung und für mich steht sie für chronischen Schlafmangel über mindestens 5 Tage, denn einmal eingelegt und gegen 20h mit dem Ansehen der Folgen begonnen, wird die Stop-Taste des DVD-Players regelmäßig erst in den frühen Morgenstunden betätigt, wenn einem endgültig die Augen zu fallen.

24 spielt in den USA im Umfeld der „CTU“ (Counter Terrorist Unit), eine Anti-Terroreinheit, die gefühlt im Schatten des FBI steht und deren schmutzigsten, gefährlichsten brutalsten Jobs erledigt. Protagonist ist Jack Bauer, ein erfahrener und altgedienter Bundesagent der Vereinigten Staaten von Amerika.

Auch in der 8. und finalen Staffel der Serie hat Jack Bauer einen sehr harten Tag.

Er deckt eine Verschwörung im Umfeld internationaler Terroristen aus „Kamistan“ auf und verhindert einen atomaren Angriff auf die Weltmacht, gleichzeitig steht er unvermittelt im Zentrum einer Intrige im Umfeld der Präsidentin der Vereinigten Staaten und muss persönlich schwierige Entscheidungen treffen und menschliche Verluste hinnehmen.

Fans stellen sicherlich fest: Oh, ein Dejavue! Und genau das ist es auch. Die Staffel ist spannend und gut gemacht – nicht mehr und nicht weniger. Superlative fallen mir nicht dazu ein. Für Fans ist die 8. Staffel sicherlich ein Muss. Für solche, die es werden wollen empfiehlt es sich bei Season 1 zu beginnen und sich mitreißen zu lassen.

Die Themen sind in nahezu allen 8 Staffeln ähnlich angelegt und umgesetzt. Wirklich interessant und spannend wird die Serie durch die Charaktere und über die permanente Ungewissheit  des Zuschauers darüber wer wirklich böse und wer wirklich gut, wer auf der Seite der Gerechtigkeit steht und wird der Menschheit Leid zufügen möchte. Die Grenzen verschwimmen immer und immer wieder und es fällt dem Zuschauer zusehends schwerer einerseits mit den Protagonisten zu sympathisieren ohne die manchmal nahezu unmenschliche Härte in deren Vorgehen gut zu heißen.

Die letzte DVD der 24 Final Season ist übrigens von der FSK freigegeben ab 18. Jahre und das geht absolut in Ordnung, denn die ist wirklich geeignet für Jugendliche und Menschen mit schwachen Nerven.

Ob es eine 24 Final Season reloaded oder tatäschlich einen Kinofilm zur Serie gibt ist bisher offen – ich jedenfalls würde mir beides ansehen.

Trackback: http://blog.literaturwelt.de/archiv/24-final-season-8-serienrezension/trackback/

3 Kommentare

  1. Karl Says:

    Ich habe mich die letzten Monate durch die etlichen Staffeln durchgekämpft und bin jetzt auch endlich zu der 8. Staffel durchgedrungen. Ich hoffe ich werde von der 8. Staffel nicht enttäuscht.

  2. Zauberland Says:

    Das klingt sehr „angestrengt“:-) Du hast Dich durchgekämpft? Würde mich interessieren wie Dir die 8. Staffel gefällt. Ich denke nicht, dass Du enttäuscht sein wirst:-)

  3. Immo Sennewald Says:

    Es sei die Frage erlaubt, was eine Fernsehserienkritik im Literaturblog soll – einschlägige Blogs gibt’s doch reichlich – oder?

bLogin
Second-Hand Grabbelkiste zugunsten des ligatur e.V. bei facebook.
Literaturwelt. Die Page. | Promote Your Page Too

Mit flattr kann man Bloggern mit einem Klick Geld zukommen lassen. Infos

Kostenlos aktuelle Artikel per E-Mail:

Tagcloud
Empfehlungen
Willkommen im Literaturwelt-Blog, dem Blog rund um Literatur - Live von der Buchmesse in Frankfurt und auch den Rest des Jahres.
Mehr Informationen zum Blog findest Du hier.
Artikelempfehlungen
Letzte Kommentare
Kategorien
Links / Blog'n'Roll (Zufallsausw.)


Statistik

literaturwelt.de & carpe.com | über blog.literaturwelt | Autoren | Archiv | Impressum | RSS | Werbung